Viele Informationen und Geselligkeit.

By | 26. November 2012

Selbsthilfe schaut auf Ihre Arbeit zurück.

Homburg. Die Selbsthilfegruppe COPD Homburg blickt in diesen Tagen auf die ersten zwei Jahre ihres Bestehens zurück. Seit der Gruppengründung, November 2010, kommen regelmäßig Menschen zusammen, die an einer chronischen Erkrankung der Atemwege betroffen sind. 

Wer im Saar-Pfalz-Kreis und Umgebung von Homburg, an einer chronischen Lungenkrankheit wie  COPD (engl. Chronic Obstructive Lung Disease ), Lungenemphysem, Alpha 1 Antitrypsinmangel ,Lungenfibrose  oder  Bronchiektasien leidet, findet eine Gruppe von Betroffenen und ihren Angehörigen, die einmal im Monat in einer guten Atmosphäre, über Probleme, Ängste und über seine Krankheit reden kann. Dort werden auch Erfahrungen zu den Medikamenten, Behandlungsmethoden und der Langzeitsauerstofftherapie ausgetauscht. Auch kommen die Erfahrungen mit Krankenkassen und Behörden zur Sprache. Bei Fachvorträgen können sich die Teilnehmenden über vielseitige Themen informieren. Spaß und Geselligkeit kommen nicht zu kurz. Ein Grillfest  und Weihnachtsfeier sind feste Bestandteile im Programm.

Umfangreiche Homepage

Die  Selbsthilfe COPD Homburg hat eine umfangreiche Homepage, die  unter www.copd-homburg.de zu finden ist.  Hier gibt es zahlreiche Themen rund um die Atemwegserkrankungen, die neuesten Termine, Aktivitäten und Informationen zu den Krankheitsbildern. Mehr Auskunft erteilt Karl-Heinz Roth, der unter Telefon ( 06841 ) 72745 oder per Mail redaktion@copd-homburg.de zu erreichen ist. Die Treffen finden jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 15 Uhr in der AWO Begegnungsstätte  Birkensiedlung, Warburgring 56, in Homburg statt.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch 12.12.2012.