Welche Hygiene im Haushalt ist gesundheitverträglich und umweltschonend?

By | 8. Juli 2019

Sinnvolle Hygienemaßnahmen im Haushalt

Hygiene ist wichtig. Doch nicht alles, was die Werbung anpreist, ist auch sinnvoll. Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Hygienemaßnahmen umweltverträglich und gut für Ihre Gesundheit sind – und welche eher nicht.

Gesundheit & Hygiene

Gesundheit & Hygiene – Bildlizenz: (C) Adriano Gadini / Pixabay

Welche Reinigungsmittel braucht man im Haushalt?

Es gibt im Handel unzählige unterschiedliche Reinigungsmittel. Fast alle von uns haben auch eine ganze Reihe davon zu Hause. Doch welche braucht man eigentlich wirklich? Welche sind umweltschonend? Und welche vielleicht sogar gesundheitsschädlich? Dazu geben die deutsche Verbraucherzentrale und das Umweltbundesamt wertvolle Tipps.

Grundsätzlich, so geben die Experten an, reichen vier Arten von Reinigern aus. Ein Allzweckreiniger, ein Spülmittel, eine Scheuermilch und ein WC-Reiniger mit natürlichen Säuren (zum Beispiel Essig oder Zitronensäure). Chlorhaltige Reiniger sollte man eher meiden, da sie laut Umweltbundesamt die Umwelt belasten.

Menschen mit Allergien, Asthma oder anderen Lungenerkrankungen sollten besonders umsichtig bei der Auswahl der Reinigungsmittel sein: Meiden Sie Raumdüfte und Reiniger, die viele Zusätze (Duftstoffe, Farbstoffe) enthalten. Auch Sprays können für Lungenkranke bedenklich sein, da die feinen Tröpfchen beim Einatmen tief in die Lunge gelangen können.

Sind desinfizierende Mittel notwendig?

Es gibt zahlreiche Seifen und Reinigungsmittel mit desinfizierender Wirkung. Davon raten Experten jedoch ab. Zum einen seien diese Mittel schlichtweg unnötig, da Keime auch bei der normalen Reinigung zuverlässig entfernt werden. Zum anderen belasten solche Reiniger die Umwelt, können die Haut reizen und töten oft auch nützliche Mikroorganismen ab. Zudem könnten sich auch Resistenzen bilden. Eine Ausnahme sind bestimmte Krankheiten, bei denen Ihr Arzt Ihnen zur Infektionsvorbeugung zum Einsatz von Desinfektionsmittel rät.

Weitere Tipps für umwelt- und gesundheitsverträgliche Hygiene im Haushalt

Statt Desinfektionsmittel zu verwenden, sollten Sie lieber die Verbreitung und Vermehrung von Keimen vermeiden. Dazu können folgende Maßnahmen beitragen:

  • Halten Sie Oberflächen trocken, da Keime zur Vermehrung Feuchtigkeit brauchen
  • Wechseln Sie Spüllappen und Spülschwämme häufig
  • Waschen Sie sich nach dem Gang zur Toilette immer die Hände
  • Nach dem Kontakt mit rohem Fleisch, alle Gegenstände und die Hände sofort gründlich reinigen

Grundsätzlich reichen bereits warmes oder heißes Wasser und Utensilien wie Schwämme, Bürsten, Mikrofasertücher oder Fensterabzieher für eine hygienische Reinigung aus. Größere Online-Versandhändler bieten in ihrem Sortiment für Reinigung und Hygiene neben umweltverträglichen Reinigern auch verschiedene Reinigungsutensilien für jeden Zweck an. So können Sie den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln einschränken und schonen so die Umwelt und Ihre Gesundheit. Und auch der Geldbeutel wird geschont, wenn man sich auf einige wichtige Basisreiniger für den Haushalt beschränkt, statt unzählige Flaschen verschiedenster Spezialreiniger zu kaufen.

Über die Autorin

Dr. Silvia Nold ist promovierte Biologin mit mehrjähriger Erfahrung in der medizinisch-wissenschaftlichen Diagnostik.