Die Erkältungswelle ist im Anmarsch

By | 20. April 2015
Die Erkältungswelle ist im Anmarsch

Die Erkältungswelle ist im Anmarsch (Bildlizenz: © Goodshoot/Thinkstock)

Winterzeit ist Erkältungszeit. Das war schon immer so und verhält sich auch in diesem Jahr nicht anders. So gibt es in manchen Regionen Deutschlands regelrechte Wellen von Erkrankungen, die sich wie ein Lauffeuer verbreiten. Doch wie entsteht eine Erkältung überhaupt und wie kommt man ihr am besten bei?

Viren sind Ursacher des Infekts

Einer der am weitesten verbreiteten Irrtümer in der Bevölkerung betrifft die Ursache einer Erkältung. Obwohl sie so heißt, ist keineswegs die Kälte der Grund, warum Menschen von Husten und Schnupfen geplagt sind. Höchstens ist eine niedrige Temperatur als hinreichende Bedingung anzusehen, welche die Wahrscheinlichkeit eines grippalen Infekts erhöht. Tatsächlich sind aber Viren aus der Luft für eine Erkrankung der Atemwege verantwortlich, die umso effektiver in den Körper gelangen, wenn dieser angeschlagen ist und beispielsweise an Unterkühlung leidet. Die weißen Blutkörperchen haben dann die Aufgabe, Krankheitserreger abzuwehren und den Körper von ihnen zu befreien. Das Resultat dieser Bekämpfung drückt sich in Husten, Schnupfen, Heiserkeit und nicht selten auch in erhöhter Körpertemperatur aus.

So vermeiden Sie eine Ansteckung

Eine Ansteckung durch Viren erfolgt durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion, weshalb man bei kränkelnden Menschen zunächst auf Abstand gehen sollte, um sich die Erreger vom Leib zu halten. Vorbeugen lässt sich eine Ansteckung übrigens durch eine permanente Stärkung des Immunsystems. Dies gelingt durch eine tägliche Zufuhr von Vitaminen und einer generell gesunden Lebensweise. Erst im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf ist eine direkte Ansteckung nicht mehr möglich. Ist man von einer Erkältung betroffen, müssen körperlich anstrengende Arbeiten vermieden werden. Aufgrund akuten Unwohlseins und eventueller Kopfschmerzen schränkt man sich meist auch in allen anderen Betätigungen ein und tut gut daran, sich auszuruhen. Um dem grippalen Infekt zu trotzen, kann man sich verschiedener Methoden bedienen, welche die Erkrankung in ihrer Intensität abschwächen.

Wirksame Arznei- und Hausmittel

So helfen Medikamente wie Hustensaft oder Nasentropfen dabei, die typischen Erkältungssymptome abzuschwächen. Diese und viele weitere Arzneimittel kann man sich zum Beispiel günstig von einer Onlineapotheke bis vor die Haustür liefern lassen. Gleichermaßen kann bei einer schwerwiegenderen Erkältung ein Arzt stärkere Medikamente verschreiben. Weiterhin sollte man viel Flüssigkeit zu sich nehmen und es sich den überwiegenden Teil des Tages im Bett gemütlich machen. Es gibt zudem zahlreiche Hausmittel, die traditionell bei einer Erkältung angewendet werden wie zum Beispiel heiße Zitrone, Ingwertee oder das Gurgeln mit Salbeitee. Auch wenn ihre Wirkung nicht immer wissenschaftlich belegt werden kann, so führen doch viele von ihnen zu einer zumindest kurzzeitigen Linderung der Beschwerden.

Autor: Wolfgang Schmidt (Freier Mitarbeiter, Redakteur)