Diabetes vorbeugen durch Bewegung und gesunde Ernährung

By | 18. August 2014
Diabetes vorbeugen durch Bewegung und gesunde Ernährung

Diabetes vorbeugen durch Bewegung und gesunde Ernährung. – Bildlizenz: © altrendo images/Stockbyte/Thinkstock

Fast sieben Millionen Menschen leiden in Deutschland inzwischen unter Diabetes Typ 2. Übergewicht und Bewegungsmangel sind dabei meist als Ursachen anzusehen. Daher kann jeder einer Diabeteserkrankung vorbeugen, indem er gerade bei genetischer Veranlagung stark auf gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung achtet.

Insulin und Blutzucker – bei Diabetes ein gestörtes Verhältnis

Steigt die Blutzuckerkonzentration im Blut, schüttete der gesunde Körper Insulin aus, das als Schlüssel fungiert und den Zucker in die Zellen der Organe lässt. Ohne diesen Schlüssel werden die Organe nicht ausreichend versorgt und das Blut hat weiterhin einen erhöhten Zuckerwert. Man spricht auch von Insulinresistenz, wenn das Insulin von den Zellen nicht mehr als Schlüssel anerkannt wird. Ein zu hoher Blutzucker kann also ein Anzeichen für Diabetes sein. Hat man eine Veranlagung in diese Richtung, sollte der Wert regelmäßig ärztlich kontrolliert werden. Der überschüssige Zucker muss von den Nieren wieder ausgeschieden werden, deshalb ist der Harn süß. Wer konkrete Fragen zum Thema Diabetes und möglicher Anzeichen hat, kann den Expertenrat auf zuckerkrank.de befragen. Das Portal informiert außerdem ausführlich über Diabetes Typ 2.

Häufigste Auslöser für Diabetes: Übergewicht und Bewegungsmangel

Der Blutzucker wird durch alle Kohlenhydrate in der Nahrung erhöht. Allerdings unterschiedlich schnell. Eine sehr zuckerhaltige Ernährung lässt den Blutzucker sehr viel schneller ansteigen als beispielsweise der Verzehr eines Vollkornbrotes. Wer viele gesüßte Lebensmittel und Süßigkeiten zu sich nimmt, macht es seinem Körper sehr schwer, den Blutzucker überhaupt wieder auf ein gesundes Maß zu senken. Das mit der Nahrung aufgenommene Fett wird außerdem gar nicht verbrannt, sondern eingelagert. Übergewicht ist die Folge. Fettleibigkeit wiederrum kann die Insulinempfindlichkeit in Muskeln, Organen und Fettgewebe stark verringern. Dies erhöht das Risiko für Diabetes in erheblichem Maße. Bewegungsmangel geht meist mit Übergewicht einher, sie bedingen sich sozusagen gegenseitig. Bewegung, vor allem Sport, ist aber eine wichtige Möglichkeit für den Körper, den Blutzuckerspiegel zu senken, denn das Insulin wird durch Bewegung besser und schneller verteilt.

Diabetes verhindern ist möglich

Durch gezielt gesunde Ernährung und ausreichend sportliche Bewegung kann Diabetes also hinausgezögert bzw. sogar verhindert werden. Besser vorher auf eine gesunde Ernährung achten, als später eine strenge Diabetes-Diät einhalten zu müssen. Leidet man bereits unter Übergewicht oder sogar starker Fettleibigkeit, können Sport und eine ausgewogene Ernährung mit hohen pflanzlichen Anteilen und wenig Fleisch und Fett dabei helfen, leichter und nachhaltiger abzunehmen. Man sollte sich mindestens 30 Minuten am Tag sportlich bewegen, das heißt, mit dem Fahrrad oder zu Fuß einkaufen, statt mit dem Auto. Oder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Oder nach dem Essen einen ausgiebigen Spaziergang machen. Zusätzlich sollte auch mindestens eine Sportart, z. B. Laufen, betrieben werden. Am besten spricht man mit seinem Arzt ab, welche Sportangebote für die eigene Gesundheit geeignet sind.

Autor: Wolfgang Schmidt (Freier Mitarbeiter, Redakteur)